Seit „ewigen“ Zeiten findet nahe bei Idstein-Heftrich dreimal im Jahr der „Alteburger Markt“ statt. Bei dem Alteburger Markt handelt es sich um einen großen Kram- und Viehmarkt, jeweils an einem Donnerstag von 7.00 Uhr bis 22.00 Uhr.  Die drei Termine sind:

  • ♦ Im Juni der Donnerstag nach Pfingsten,
  • ♦ Im Juli der Donnerstag nach Jakobus,
  • ♦ Im August der Donnerstag nach Bartholomäus.

Warum ist dieser Alteburger Markt in Heftrich so berühmt und warum wird er soviel besucht?
Zum einen ist es die Lage: draußen in der Natur unter großen, alten Linden. Der Blick geht frei über das Land. Ein wunderbarer Ort zum Ausruhen und Erholen. Zum anderen geht es beim Alteburger Markt auch um Geschichte eines Kastells bei Heftrich.

Genau an dieser Stelle wurde ca. 150 nach Christi das Alteburger Kastell erbaut. Es diente zur Bewachung und Verteidigung der Verkehrswege am Limes. So war das Kastell Herberge für eine römische „Auxiliareinheit“ (Hilfstruppen) von 150 bis 160 Wachleuten. Damals führte ein bedeutender Handelsweg von der Rheinebene  an Heftrich vorbei über den Taunus , durch den Goldenen Grund bis nach Limburg.  Später dann,  in der Zeit der politischen und wirtschaftlichen Krisen der Römischen Besatzung wurde der Limes Mitte des 3. Jahrhunderts aufgegeben. Zur gleichen Zeit  wurde auch das Kastell geräumt und sich selbst überlassen.

Im Mittelalter (um 1178) wurde das Alteburger Kastell als Steinbruch verwendet, u.a. zum Bau einer Eremiten-Klause und der Kapelle des „Heiligen Kilian“ – Jahre später dann auch zum Bau von Wohnhäusern in Heftrich. Heute sind nur noch rudimentäre Grundmauern unter der Erde vorhanden.

Damals wurde an kirchlichen Festtagen ein Jahrmarkt auf dem Platz um die Kapelle abgehalten – vermutlich hat sich dieser Brauch bis heute erhalten. So erinnert der „Alteburger Markt“ immer noch an die römischen und mittelalterlichen Zeiten.

Ganz in der Nähe, nordöstlich des Alteburger Marktes befinden sich zwei weitere, etwas kleinere Kastelle, die vermutlich 100 Jahre zuvor errichtet wurden. Sie sind somit die Vorläufer des Alteburger Kastells in Heftrich – aber genauso wenig sichtbar und nur von der Vogelperspektive aus als kleine Ergebung im Sand zu erkennen. Übrigens Anmeldungen für eine Teilnahme aus Ausstelller auf dem Alteburger Markt nimmt ausschließlich die Stadt Idstein entgegen.

Wo finden Sie den Alteburger Markt?  Fahren Sie von Idstein die Landstraße Richtung Niedernhausen. Beim zweiten Kreisel (Niederseelbach/Oberseelbach) biegen Sie links ab und kommen durch Oberseelbach und Idstein-Lenzhahn. Zwischen Lenzhahn und Heftrich passieren Sie automatisch auf der Höhe den Alteburger Markt.